AURO Naturfarben

Im Bereich der ökologischen Naturfarben, Holzpflegeprodukte und Reinigungsmittel nimmt das Unternehmen AURO eine echte Vorreiterrolle ein. Alle Produkte – Farben, Lasuren, Lacke und Öle – sind aus ausgewählten Naturstoffen hergestellt und kombinieren gekonnt überzeugende Ergebnisse mit einer konsequent ökologischen Ausrichtung.

Qualität und Umweltbewusstsein seit mehr als 30 Jahren

Die AURO Pflanzenchemie AG gibt es seit dem Jahr 1983. Gegründet wurde sie vom Chemiker Dr. Hermann Fischer. Im Jahr 1989 führte die Stiftung Warentest erstmals mit einem AURO-Produkt einen Produkt-Test durch. Im Rahmen dieses Tests wurde die AURO Wandfarbe mit „Gut“ bewertet. 1990 wurde das Sortiment erweitert. Mit AWALAN zählte nun auch ein Sortiment von Wasch- und Reinigungsmitteln zum Produktangebot der Marke. Zwei Jahre später wurde Hermann Fischer von WWF/Capital als „Öko-Manager des Jahres“ ausgezeichnet. Den B.A.U.M.-Umweltpreis erhielt AURO im Jahr 1994. Vier Jahre später begann AURO mit einem Forschungs- und Entwicklungsprojekt. Das Projekt „Lösemittelfreie Naturfarben“ wurde vom Deutschen Umweltbund gefördert. Den Umweltpreis „Friends of the Earth“, der von der internationalen Umweltstiftung vergeben wird, erhielt AURO im darauffolgenden Jahr.

Farben und Holzpflege ganz ohne Lösemittel

2001 brachte AURO ein komplettes Sortiment an lösemitelfreien Lasuren, Lacken, Wachsen und Ölen auf den Markt. Die AURO Holzlasur Aqua erzielte im Jahr 2006 in der Verbraucherschutzzeitschrift „Test“ einen Testsieg. 2007 stellte AURO mit „Brillante Lösungen“ ein Reinigungs- und Pflegesortiment vor, das ökologisch-technische Reiniger und Pflegemittel für alle Haushaltsbereiche umfasst. Das AURO Profi-Kalksortiment wird ein Jahr später eingeführt. Das Sortiment, zu dem mineralische Farben zur Schimmelvorbeugung gehören, gewann rasch an Beliebtheit und wurde weiter ausgebaut. Klassische Farbrohstoffe und traditionelle Rezepturen wurden ab 2014 neu erlebbar gemacht – damals stellte AURO nämlich seine neue Produktlinie „classic edition“ vor. Eine ganz neue technische Leistung erzielt das Unternehmen im Jahr 2015. Seitdem werden hochmoderne biogene Bindemittel in den AURO-Produkten eingesetzt. 2017 gelingt dem Unternehmen ein neuer Meilenstein. Mit „COLOURS FOR LIFE“ entwickelt AURO ein maschinelles Abtönsystem für Wandfarben, das mit konsequent ökologischen Pasten arbeitet.

Die Philosophie von AURO: Biologische Vielfalt bewahren

Die moderne Chemie basiert im Wesentlichen auf dem Grundstoff Erdöl – ein Rohstoff, der nicht erneuerbar ist. Da auch die Chemie auf lange Sicht hin nur auf erneuerbare Ressource aufbauen kann, sind nach Ansicht von AURO die stofflichen Ressourcen der Chemie in Zukunft im Artenreichtum der Biosphäre zu suchen. Pflanzen sollten die Grundlage des zukünftigen Rohstoffkonzeptes sein, und genau auf dieser Philosophie baut das Unternehmen AURO seit seiner Gründung im Jahr 1983 auf.

Für die Farbherstellung bieten Pflanzen eine schier unermessliche Menge an Grundstoffen, und all diese Stoffe sind biologisch abbaubar. Man kann sich eine Pflanze auch als eine Art hocheffiziente Chemiefabrik vorstellen, die in der Lage ist, völlig abfallfrei zu produzieren. In ihren Stängeln stellt die Pflanze Zellulose her, in ihren Blättern Farbstoffe. Auf der Blattoberfläche werden Wachse gebildet. Eiweiße und Fette werden in den Früchten erzeugt. Und nicht zuletzt sind in den Blüten Harze und Duftstoffe zu finden.

Tausende von Pflanzenarten werden der Chemie in Zukunft dabei helfen, Hunderttausende verschiedener Stoffe zu erzeugen. Deshalb ist die Chemie der Zukunft von einer reichhaltigen und intakten biologischen Vielfalt angewiesen – was gleichzeitig bedeutet, dass jede Verarmung der Pflanzenwelt die Möglichkeiten der zukünftigen Chemie deutlich einschränkt.

AURO und NABU – Eine Kooperation zum Schutz der Umwelt

Seit über hundert Jahren setzt sich der Naturschutzbund (NABU) für Mensch und Natur ein. Und schon seit Jahren arbeitet der NABU mit bekannten Firmen mit Erfolg zusammen. Im Jahr 2007 begann der NABU, ein neues und branchenübergreifendes Netzwerk aufzubauen. Diese sogenannte Unternehmerinitiative besteht aus dem NABU sowie aus führenden mittelständischen Organisationen und Unternehmen – wie der Firma AURO. Neben AURO sind auch Firmen wie Naturstrom, TeeGschwender und OriginalFood an der Unternehmerinitiative beteiligt.